Banner mit Verlinkung zur Startseite
Nationale Naturlandschaften 

Kleine Schweiz in Brandenburg

Wer lässt sich nicht gern verzaubern von märchenhaften Aussichten, sagenumwobenen Seen und Plätzen? Im Naturpark Märkische Schweiz gibt es viele Orte, die Neugierde wecken und zum Träumen, Wandern und Verweilen einladen. Ob Wolfsschlucht oder alles überragender Krugberg, idyllisches Stobbertal oder atemberaubender Poetensteig, tiefgründiger Schermützelsee oder aussichtreiches Schau ins Land. Den zugkräftigen (Bei-)Namen des Landschaftsideals „Schweiz“ erhielt die hügelige, wald- und gewässerreiche Gegend Mitte des 19. Jahrhunderts, als es Erholung und frische Luft suchende Städter zunehmend aufs Land zog. Neben Theodor Fontane kamen u. a. Kisch, Brecht und Helene Weigel hierher. Mit dem jährlichen Literatursommer wird im Buckower Brecht-Weigel-Haus, dem Sommersitz der beiden, an diese bedeutende Vergangenheit angeknüpft.

Außer frischer Luft, Landschaft und Literatur hat die Märkische Schweiz weiteres zu bieten: von Altfriedland mit den Resten des Zisterzienserinnenklosters bis zu Ihlow mit seinen „Offenen Höfen“ und meisterlichen Feldsteinbauten, die im Naturpark – ob Kirche, Gehöft, Mauerwerk – fast überall das Ortsbild prägen.

Altfriedland mit seinen fast 300 Hektar Fischteichen ist das Herzstück des „Europäischen Vogelschutzgebietes“ Märkische Schweiz. Ein beeindruckendes Naturschauspiel sind im Herbst die bis zu 40.000 rastenden Saat- und Blässgänse aus Nordeuropa: ihre Stimmgewalt, ihr Zug am Himmel, ihre Landeanflüge auf die Teiche in der Dämmerung.

Die Märkische Schweiz ist ein gut erschlossenes (Rad-)Wandergebiet. Seit kurzem kann man sie auch auf dem 17 Kilometer langen „Natura Trail“ und der knapp 21 Kilometer langen zertifizierten „Naturparkroute Märkische Schweiz“ kennnenlernen.

Informationen über den Naturpark gibt es im Besucherinformationszentrum in Buckow (Lindenstraße 33, tägl. 10 – 16 Uhr) sowie im Fledermausmuseum in Julianenhof (Mai - September, tägl. 10 -16 Uhr).

Daten & Fakten

Gründungsjahr
1990

Größe
20.500 Hektar

Geographische Lage
östliches Brandenburg, Ostbrandenburger Platte

Landschaften
Der zentrale Teil der Märkischen Schweiz - das sog. Buckower Hügel- und Kesselland - hat ein ausgeprägtes, stark gegliedertes Relief. Er ist vor allem durch Mischwald, Seen und Moore gekennzeichnet. Bedeutendstes Fließgewässer ist der Stobber. Er entsteht im „Roten Luch“, einem ca. 1.000 Hektar umfassenden Niedermoorgebiet. Den Naturpark kennzeichnen eine hohe Standort- und Habitatvielfalt, was die beeindruckende Artenvielfalt in Fauna und Flora erklärt.
Die Landschaft wurde vor allem durch die jüngste Kaltzeit geformt.

Naturpark Märkische Schweiz
Lindenstraße 33
15377 Buckow
Tel.: 033433 - 158-40
Fax: 033433 – 158-42
E-Mail: np-maerkische-schweiz@lugv.brandenburg.de
Internet: www.np-ms.brandenburg.de



zur deutschen Version
A A+ A++

Neuigkeiten

Derzeit keine Meldungen

Veranstaltungen

Derzeit keine Veranstaltungen

Kontakt

Naturpark Märkische Schweiz
Eberswalder Chaussee 3
15377 Waldsieversdorf
Tel.: 033433 - 1515-105
Fax: 033433 - 1515-120
E-Mail
Internet
NATIONAL NATURAL LANDSCAPES | TOURISM & LEISURE | KONTAKT | IMPRESSUM

2010 © EUROPARC Deutschland
Dachverband der Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks - Nationale Naturlandschaften