Banner mit Verlinkung zur Startseite
Nationale Naturlandschaften 

Wo die Natur ihr Bestes gibt

Blick über die Listertalsperre auf den Kamm des Ebbegebirges

Blick über die Listertalsperre auf den Kamm des Ebbegebirges In kaum einem anderen Naturpark sind Wald und Wasser so innig verzahnt wie im Naturpark Ebbegebirge. Es sind vor allem die vielen Talsperren, die umrahmt von bewaldeten Höhenrücken den Charakter des Naturparks prägen. An vielen Stellen finden sich malerische Aussichten, so auch entlang des Naturparkwanderweges A 10, der über einen markanten Höhenzug zwischen der Biggetalsperre und der Listertalsperre verläuft.

Das Ebbegebirge, dem der Naturpark seinen Namen verdankt, ist einer der markantesten Höhenzüge des Sauerlandes. Der bis auf 663 m ü. NN ansteigende Gebirgskamm bildet die nordwestliche Grenze dieser Mittelgebirgsregion.

Einzigartig ist das Zusammenspiel von Wald und Wasser. In den ausgedehnten Waldgebieten entspringen unzählige Quellbäche und bilden Lebensräume für eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Ob Schwarzstorch, Eisvogel oder Feuersalamander, ob Orchideen, Wollgras oder Sonnentau - sie alle haben im Naturpark Ebbegebirge ihr zu Hause.

9 Talsperren sichern nicht nur die Wasserversorgung der Ballungsräume im Ruhrgebiet, sondern bieten dem Besucher auch Gelegenheit zur Naturbeobachtung und eine Vielzahl von Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten.
Burg Bilstein

Burg Bilstein Auf einem steilen Felsvorsprung ragt die Burg Bilstein aus den Laubwäldern am Hang des Rosenbergs hervor. In der Burg ist eine der meist besuchten Jugendherbergen Westfalens untergebracht.



Obwohl seit Jahrhunderten ein Zentrum der Eisenproduktion hat sich der zum Naturpark Ebbegebirge gehörende Teil des Sauerlandes den Charme einer bäuerlich geprägten Kulturlandschaft weitgehend bewahrt. Ausgedehnte, von Bächen durchzogene Wiesentäler bilden einen reizvollen Kontrast zu den bewaldeten Bergrücken.

In vielen Dörfern finden sich sehenswerte Beispiele der für das Sauerland so typischen schwarz-weißen Fachwerkarchitektur. Burgen und Schlösser zeugen von einer Territorialgeschichte, deren Auswirkungen bis heute spürbar sind. Feste und Bräuche, deren Ursprung Jahrhunderte weit zurückreicht sind fester Bestandteil der regionalen Identität.
Ahauser Klippen

Ahauser Klippen Die Kalkfelsen der Ahauser Klippen, die steil aus dem gleichnamigen Stausee empor ragen, waren früher ein beliebtes Kletterrevier. Mittlerweile sind die Felsformationen Teil eines großen FFH-Gebietes, in dem das Klettern untersagt ist. Den Kletterern stehen dafür Felswände in anderen aufgelassenen Steinbrüchen zur Verfügung.

Daten & Fakten

Gründungsjahr
1964

Größe
78.000 ha

Geographische Lage
westliches und südwestliches Sauerland

Landschaften
Mittelgebirge (300-650 m), Bergrücken und -kuppen mit ausgedehnten Laub- und Nadelwäldern, in denen eine Vielzahl von Quellbächen entspringt; weiträumige Hochflächen und mäßig eingeschnittene Täler mit Wiesenlandschaften und Fließgewässern; Moore, Seen, Heiden

zur deutschen Version
A A+ A++

Neuigkeiten

Derzeit keine Meldungen

Veranstaltungen

Derzeit keine Veranstaltungen

Kontakt

Zweckverband
Naturpark Ebbegebirge
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Tel: 02761 - 81-280
E-Mail
Internet
NATIONAL NATURAL LANDSCAPES | TOURISM & LEISURE | KONTAKT | IMPRESSUM

2010 © EUROPARC Deutschland
Dachverband der Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks - Nationale Naturlandschaften