Banner mit Verlinkung zur Startseite
Nationale Naturlandschaften 

Wald, Wasser, Wildnis

Wald, Wasser und Wildnis prägen den Nationalpark Eifel. Der Blick über den dicht bewaldeten Kermeter ist atemberaubend. Mit 30 Quadratkilometern Fläche beherbergt dieser Höhenzug die größten zusammenhängenden Buchenwälder der Eifel-Ardennen-Region. Im Zentrum des Verbreitungsgebiets der Buche gelegen dominiert diese Baumart den Nationalpark. Langweilig wird es trotzdem nicht: Insbesondere Eichenmischwälder, zahlreiche Quellgebiete sowie naturnahe Schlucht- und Auenwälder sorgen für viel Abwechslung und damit für Biotop- und Artenvielfalt.

Auf der Dreiborner Hochfläche des ehemaligen Truppenübungsplatzes Vogelsang wechseln sich schattige Schluchtwälder aus Esche und Ahorn mit weiten Offenlandflächen und Wärme liebenden Eichenwäldern ab. Fantastische Ausblicke auf Stauseen faszinieren ebenso wie der natürliche Lauf wilder Bäche mit ihrer spezialisierten Flora und Fauna.

Mehr als 770 gefährdete Pflanzen- und Tierarten zeugen von der hohen Schutzwürdigkeit des Nationalparks. Eine Besonderheit ist beispielsweise die Gelbe Wildnarzisse, die hier ihr größtes Vorkommen in Deutschland hat. Im Frühjahr verwandeln sie die Talwiesen in Wahlerscheid, dem südlichen Teil des Nationalparks, in ein gelbes Blütenmeer. Deutsche Hundszunge, Astlose Graslilie, Fieberklee und Mondviole sind weitere schützenswerte Pflanzen des Großschutzgebiets.
Buchen

Im Nationalpark Eifel wird die Buche großflächig geschützt. Totholz und vitale Bäume wechseln sich in einem von Menschen nicht bewirtschafteten Wald ab.



Die seltene Wildkatze nutzt vor allem die zusammenhängenden Wälder des Nationalparks für die Aufzucht ihrer Jungen. Mit etwa 1.000 Tieren hat sie im Großraum Eifel-Ardennen ihr bundesweit bedeutendstes Vorkommen. In die Bäche des Nationalparks ist der Biber zurückgekehrt und über sonnige Felsen huscht die im Norden Deutschlands seltene Mauereidechse. Auch verschiedene Fledermausarten, Uhu, Wespenbussard, Eisvogel, Roter und Schwarzer Milan sowie Schwarzstorch und Neuntöter sind im Nationalpark zuhause. In die Stämme alter Buchen zimmert der Schwarzspecht seine Höhlen. Später verlässt der größte heimische Specht seine Wohnung und überlässt sie Hohltaube, Siebenschläfer und Fledermaus. Außerdem leben im Großschutzgebiet viele Rothirsche, Deutschlands größte, frei lebende Säugetiere.

Daten & Fakten

Gründungsjahr
2004

Größe
10.700 ha

Geographische Lage
Der Nationalpark Eifel schließt als einziger Nationalpark in Nordrhein-Westfalen die westliche Lücke im bundesweiten Nationalparknetz. Das Schutzgebiet liegt zwischen Nideggen im Nordosten und der deutsch-belgischen Grenze im Südwesten in der Nähe von Köln, Bonn und Aachen.

Landschaften
Buchen- und Eichenwälder, Seen, Offenlandfläche, felsig-trockene Steilhänge, Moore, Waldwiesen

Raufußkauz

Der streng geschützte Raufußkauz brütet im Süden des Großschutzgebiets.

Besucherhighlights

Nationalpark-Tore als erste Anlaufstelle
Sie möchten sich vor Ihrer Wanderung über den Nationalpark und die Eifel informieren? Dann sind Sie in den Nationalpark-Toren genau richtig. Diese Informationshäuser finden Sie in Simmerath-Rurberg, Schleiden-Gemünd, Heimbach, Monschau-Höfen und Nideggen.
In jedem der Häuser erhalten Sie touristische und nationalpark-spezifische Informationsmaterialien. Eine von Tor zu Tor unterschiedliche, interessante Ausstellung, ein digitales Geländemodell und verschiedene Filme zum Nationalpark, teilweise mit Untertiteln, in Gebärdensprache und mehreren Sprachen, geben Ihnen einen ersten Einblick in die Vielfalt des Großschutzgebiets. Die Häuser sind in fußläufiger Entfernung zum Nationalpark gelegen. Bei freiem Eintritt sind die Nationalpark-Tore täglich von 10 bis 17 Uhr für BesucherInnen geöffnet. Freuen Sie sich auf einen Vorgeschmack des Naturgenusses, der Sie erwartet!
Gerne sind wir bei der Organisation von Führungen durch die Ausstellung in Gebärdensprache behilflich. Alle Ausstellungen sind stufenlos erreichbar. Barrierefreie Sanitäranlagen sind überall vorhanden.
Neben den Nationalpark-Toren können Sie sich auch in den ebenfalls mit  Nationalparkfilmen und vielen nützlichen Hinweisen ausgestatteten Nationalpark-Infopunkten in Nideggen-Schmidt, Hürtgenwald-Zerkall, Monschau, Hellenthal, Simmerath-Einruhr, im Freilichtmuseum Kommern und Bahnhof Kall sowie an den sonstigen Touristinformationen in der Nationalparkregion informieren.

Nationalpark-Tor Rurberg
Seeufer 3, 52152 Simmerath-Rurberg
Telefon 02473. 9377-0, Telefax 02473. 9377-20
E-Mail info@rursee.de

Nationalpark-Tor Gemünd (Nähe Kurhaus)
Kurhausstraße 6, 53937 Schleiden-Gemünd
Telefon 02444. 2011, Telefax 02444.1641
E-Mail info@natuerlich-eifel.de

Nationalpark-Tor Heimbach (im Bahnhof)
An der Laag 4, 52396 Heimbach,
Telefon 02446. 8057914, Telefax 02446. 8057916
E-Mail nationalpark-tor-heimbach@web.de

Nationalpark-Tor Monschau Höfen
Hauptstraße 72, 52156 Monschau-Höfen
Telefon 02472. 8025079, Telefax 02472. 8024977
E-Mail nationalparktor.hoefen@t-online.de

Nationalpaerk-Tor Nideggen
Im Effels 9, 52385 Nideggen
Telefon 02427.3301150, Telefax 02427.3301295
E-Mail nideggen@rureifel-tourismus.de

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Nationalparks.

ein Ranger hilft weiter

Die Ranger des Nationalparksbieten jährlich über 600 kostenfreie geführte Touren an, beantworten Ihnen gern Fragen und geben Tipps für Ihre nächste Wanderung.

 

Vier Tage Auszeit auf dem Wildnis-Trail
Der Wildnis-Trail führt Sie in vier Tagesetappen einmal quer durch den Nationalpark Eifel. Auf Wanderstrecken zwischen 18 und 25 Kilometern Länge erleben Sie seine sämtlichen Landschaften und Lebensräume: Narzissen-Wiesen und Nadelwälder im Süden des Gebiets, die Seen- und Flusslandschaften in seinem Herzen, das weite Grasland des ehemaligen Truppenübungsplatzes Vogelsang und die naturnahen Laubwälder im Norden des Nationalparks. Auf Wunsch begleitet Sie auf Ihrer Entdeckungsreise ein speziell geschulter Waldführer oder eine speziell geschulte Waldführerin.

Gut geh´n lassen…
Zwischen den Etappen sorgen zertifizierte Nationalpark-Gastgeber für Ihr leibliches Wohl. Sie laden ein zu köstlichen Eifelspezialitäten und bieten ein gemütliches Bett für die Nacht. Auf Wunsch übernehmen sie auch Ihren Gepäcktransport zum nächsten Etappenziel. Und nach vier ereignisreichen Tagen bringt Sie der Trail-Express zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung zurück.

Das Service-Paket für Genießer
Der Kurzurlaub auf dem Wildnis-Trail ist auch als Rundum-Wohlfühl-Paket buchbar: Das Basisarrangement enthält drei Übernachtungen mit Frühstück bei zertifizierten Nationalpark-Gastgebern, die Rückfahrt mit dem „Trail-Express“, den Wanderführer „Der Wildnis-Trail im Nationalpark Eifel“, die Nationalpark-Wanderkarte und eine Urkunde. Gepäcktransport, Begleitung durch einen zertifizierten Waldführer und viele Zusatzoptionen sind gegen Aufpreis möglich. Übrigens: Das Arrangement ist auch als Bildungsurlaub buchbar.

Literatur zum Wildnis-Trail

  • Wanderkarte für den Nationalpark Eifel (Hrsg.: Eifelverein e.V., ISBN-Nr.: 3-921805-51-1 )
  • Wanderführer „Der Wildnis-Trail im Nationalpark Eifel“ von Maria A. Pfeifer und Hans-Georg Brunemann (ISBN 978-3-7616-2154-7 )
  • „Zwei Blumen unterwegs“, Fotodokumentation und Reisebericht zum Wildnis-Trail von Corinna Heer und Cristina Dittert (ISBN 978-3-7616-2152-3 ), vergriffen

Weitere Informationen zum Arrangement und Buchungen:
Buchungsstelle Wildnis-Trail
Monschauer-Land Touristik e.V.
Telefon 02473. 9377-0
Telefax 02473. 9377-20
E-Mail info@nationalpark-gastgeber.eu, www.wildnis-trail.de

Wüstebach

Unter anderem folgen Wanderer dem Wüstebach, der sich durch den südlichen Teil des Nationalparks Eifel schlängelt. Foto: Nationalparkforstamt Eifel

zur deutschen Version
A A+ A++

Neuigkeiten

Derzeit keine Meldungen

Veranstaltungen

Derzeit keine Veranstaltungen

Infothek - Nationalpark Eifel

Auf einen Blick
Kostenloses Faltblatt, das Gästen einen ersten Überblick gibt, mit ersten Informationen, Karte und allen regelmäßigen Führungen und sonstigen Terminen.

Individuelle Gruppenführungen
Kostenloses Faltblatt über das Angebot der ehrenamtlich tätigen WaldführerInnen. Gegen eine geringe Aufwandsentschädigung führen sie Sie durch den Nationalpark Eifel.

Wandern Dreiborner Hochfläche, Vogelsang, Wollseifen
Hintergründe zum ehemaligen Truppenübungsplatz Vogelsang mit Karte.

Wildnis-Trail
Kostenloses Faltblatt, das einen ersten Eindruck vermittelt und das buchbare Arrangement der Nationalpark-Gastgeber vorstellt, mit Karte.

Wildniswerkstatt Düttling
Kostenloses Faltblatt zur umweltpädagogischen Einrichtung des Nationalparks für Kinder und Jugendliche, Schulklassen und Jugendgruppen.

Diese Informationen und zahlreiche Weitere, finden Sie auf der
Website des Nationalparks

Kontakt

Nationalparkforstamt Eifel
Urftseestr. 34
53937 Schleiden-Gemünd
Tel: 0 24 44 - 95 10-0
Fax: 0 24 44 - 95 10-85
E-Mail
Internet
NATIONAL NATURAL LANDSCAPES | TOURISM & LEISURE | KONTAKT | IMPRESSUM

2010 © EUROPARC Deutschland
Dachverband der Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks - Nationale Naturlandschaften